Impressum
Datenschutz

Azubi-Blog der Volksbanken Raiffeisenbanken Willkommen bei next! Wir sind das Azubinetzwerk der Volksbanken Raiffeisenbanken. 8.000 Azubis tauschen sich hier aus und wachsen gemeinsam! Was dich wirklich erwartet? Wir nehmen dich live mit in unseren Ausbildungsalltag und zeigen, was die Volksbanken Raiffeisenbanken besonders macht. Zeit, dass sich was dreht. Die Finanzwelt ändert sich rasant. Bei next bringen wir uns aktiv ein und entwickeln Ideen für die Zukunft unserer Bank. Neugierig? Wenn es etwas gibt, dass du über unseren Beruf schon immer mal wissen wolltest: Stell deine Frage in der Fragebox!
Azubiprojekt VR Bank Main-Kinzig-Büdingen

Das Azubiprojekt 2021 der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

Hallo zusammen, wir sind der Azubi-Jahrgang 2021 der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG. Nach dem Beginn unserer Ausbildung stand uns schon die erste große Aufgabe bevor: Unser erstes eigenes Projekt. Wenn ihr wissen möchtet, was wir in den letzten 6 Monaten erlebt und welche Höhen und Tiefen wir bewältigt haben, dann seid ihr hier genau richtig.

Projektausarbeitung und -durchführung

Im September letzten Jahres wurde unser Projektthema gelüftet: Die digitalen Bankdienstleistungen. Das Ziel war es, die Kundinnen und Kunden für das Online-Banking zu begeistern und so viele von ihnen wie möglich auf die neuen Banking-Apps umzustellen.

Nachdem wir unseren Projektauftrag erhalten haben, ging es an die Ausarbeitung unseres Konzeptes. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf. Die „Gruppe Markt“ befasste sich mit der Vermarktung in den Filialen und die „Gruppe Online“ organisierte das Marketing auf den Social-Media-Plattformen.

Die Gruppe Markt startete damit, Bilder für die Visitenkarten und Plakate zu erstellen. Abgebildet waren zwei Azubis aus unserem Jahrgang sowie der Spruch: „Werden Sie BanKing rund ums Online-Banking“. Sowohl auf unseren Plakaten als auch auf unseren Visitenkarten waren QR Codes platziert, die die Kundinnen und Kunden direkt zu einer Erklärung für die neuen Apps führte. Diese Karten wurden in Terminen am Schalter verteilt, um die Kundinnen und Kunden bei der Einrichtung zu unterstützen.

Außerdem hat sich die Gruppe um die Erstellung von Flipcharts gekümmert. Diese sollten in jeder Filiale ähnlich aussehen, jedoch waren der Kreativität hier keine Grenze gesetzt.

Im Laufe unseres Projekts kam uns auch die Idee, ein Gewinnspiel zu veranstalten. Wir merkten, wie schwer es war, die Kundinnen und Kunden auf die neuen digitalen Bankdienstleistungen umzustellen, wenn die technischen Voraussetzungen fehlten. Schnell haben wir uns dazu entschieden ein Smartphone zu verlosen. Alle Kundinnen und Kunden, die sich für die Online-Kontoführung entschieden, konnten dieses gewinnen.

Die Gruppe Online startete mit der Konzeptionierung eines Zeitplans für die Story-Woche. Es sollte eine Ankündigung, einen Leitfaden zur Umstellung, eine Übersicht zu den allgemeinen Funktionen und ein Überblick über die VR SecureGo plus App geben. Zudem wurde ein Bericht für unsere interne Banken-Plattform geschrieben, der auch Kolleginnen und Kollegen dazu motivieren sollte, die neuen Apps zu installieren.

Erfolge und Herausforderungen

Dadurch, dass wir die digitalen Bankdienstleitungen sowohl online als auch vor Ort beworben haben, konnten wir das Interesse vieler Kundinnen und Kunden für das Online-Banking wecken. Teilweise kamen sie auch von selbst auf uns zu und sprachen uns auf unser Projekt an.

Es war interessant zu sehen, dass sich nicht nur junge Kundinnen und Kunden für die neuen digitalen Bankdienstleistungen interessieren. Vermehrt kamen auch ältere Kundinnen und Kunden auf uns zu, weil sie an „diesem Online-Banking“ interessiert waren. Dadurch, dass wir Azubis die Apps selbst nutzen und jede Neuerung miterlebt haben, konnten wir gut erklären, wie das Digitale Banking funktioniert. Es war echt schön, dieses Vertrauen der Kundinnen und Kunden schon so früh in der Ausbildung zu erfahren. Das hat uns auf jeden Fall für unseren weiteren Weg gestärkt.

Auch in 2022 war die Corona-Pandemie nach wir vor präsent. Das bedeutete, dass wir keine gemeinsamen Treffen vor Ort abhalten konnten, um uns abzustimmen. Unsere Projektplanung lief daher überwiegend über Videokonferenzen ab. Dadurch, dass wir uns oft nicht persönlich treffen konnten, hat es sich auch weniger angefühlt wie ein gemeinsames Projekt, da während der Meetings jeder alleine in einem Büro saß. Glücklicherweise konnten wir einige Dinge mit dem Großteil des Jahrgangs auch während der Berufsschule abklären.

Um dennoch den Erfolg des Projektes zu gewährleisten, haben sich unsere Projektleiter alle zwei Wochen mit unserer Ausbilderin und dem Leiter der Marketing-Abteilung abgestimmt. Von ihnen haben wir viele hilfreiche Tipps zu Kundenansprachen und Marketingstrategien bekommen. Zum Beispiel haben wir uns intensiv damit befasst, wieso Kundinnen und Kunden im Zeitalter der Digitalisierung dem Thema Online-Banking misstrauisch gegenüberstehen. Dies half uns, die Kundinnen und Kunden besser zu verstehen.

Unser Fazit

Das Ergebnis spricht für sich: Wir konnten in der Zeit des Projektes weit über 1000 Kundinnen und Kunden sowohl online als auch vor Ort erreichen. Darauf sind wir sehr stolz!

Ich kann für alle Azubis in meinem Jahrgang sprechen, wenn ich sage, dass dieses Projekt uns sehr dabei half, die Kundinnen und Kunden auch in der Zeit nach dem Projekt besser einschätzen zu können. Wir haben gelernt, wie man aktiv auf Menschen zugeht und ihnen Dinge näherbringt. Zudem haben wir auch selbst viel dazu gelernt, wenn es um Zeitmanagement, Planung und Umsetzung geht.

Abschließend kann man sagen, dass wir unser Projekt trotz der Hürden gut gemeistert haben und uns alle sehr auf die weiteren Aufgaben in der Ausbildung freuen!

Bis dann,

Euer Azubijahrgang 2021 der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen



Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort