Impressum
Datenschutz

Azubi-Blog der Volksbanken Raiffeisenbanken Willkommen bei next! Wir sind das Azubinetzwerk der Volksbanken Raiffeisenbanken. 8.000 Azubis tauschen sich hier aus und wachsen gemeinsam! Was dich wirklich erwartet? Wir nehmen dich live mit in unseren Ausbildungsalltag und zeigen, was die Volksbanken Raiffeisenbanken besonders macht. Zeit, dass sich was dreht. Die Finanzwelt ändert sich rasant. Bei next bringen wir uns aktiv ein und entwickeln Ideen für die Zukunft unserer Bank. Neugierig? Wenn es etwas gibt, dass du über unseren Beruf schon immer mal wissen wolltest: Stell deine Frage in der Fragebox!
Auslandspraktikum während der Ausbildung

Hallo Athen! Janas Auslandspraktikum während der Ausbildung

Hi, mein Name ist Jana und ich bin 20 Jahre alt. Zurzeit bin ich im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Lippe eG. Im November hatte ich die Chance, ein dreiwöchiges Auslandspraktikum während der Ausbildung zu absolvieren. Für mich und 13 weitere Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Wesel ging es nach Athen. Mein Auslandspraktikum durfte ich in der Sprachschule CELT Athens machen, diese unterrichtet Englisch und modernes Griechisch.

Auslandspraktikum während der Ausbildung: Wie geht das?

Zu dem Auslandspraktikum während der Ausbildung bin ich durch das Berufskolleg Wesel gekommen. Schon Anfang des Jahres hat uns unsere Englischlehrerin von dem Projekt erzählt und gefragt, wer Interesse hat. Da ich schon lange sehr an Sprachen interessiert bin, wollte ich die Chance natürlich nutzen. Nachdem ich mit anderen gesprochen habe, die bereits an diesem Projekt teilgenommen haben, war die Entscheidung für mich endgültig gefallen und ich habe mich zusammen mit drei weiteren Azubis aus meinem Lehrjahr angemeldet.

Auslandspraktikum AthenVorbereitung auf das Praktikum

Bevor wir nach Athen geflogen sind, haben wir uns auf die spannende Zeit dort vorbereitet. Zum einen hatten wir mit unseren Lehrerinnen und Lehrern, die für das Erasmus + Projekt zuständig sind, ein Meeting für die wichtigsten organisatorischen Angelegenheiten. Zum anderen habe ich mich online schon mal schlaugemacht, wie wir unsere Freizeit vor Ort verbringen könnten und welche Orte man in Athen gesehen haben muss. Ich hatte auch die Möglichkeit meine Chefin aus Athen vorher schon via Video-Call kennenzulernen, sodass ich bei der Ankunft in Athen dort bereits jemanden kannte.

Anfang November war es dann so weit! Nach unserer Ankunft in Athen wurden wir herzlich von der Organisation HostEd empfangen. HostEd hat den Aufenthalt und unsere Praktikumsplätze vor Ort organisiert und war auch immer als Ansprechpartner für uns da. Während der Zeit unseres Auslandspraktikums wurden wir in mehreren Appartements untergebracht. Ich habe mir meine Wohnung mit Esra Kara geteilt, die gemeinsam mit mir eine Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Lippe eG macht. Wir haben häufig mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen gekocht oder uns leckeres griechisches Essen bestellt.

Einen Tag vor dem Start des Praktikums bekamen wir noch eine Einführung mit HostEd, bei der wir alle offenen Fragen geklärt und zusammen Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft haben.

Meine Praktikumszeit in Athen

Ein typischer Tag für mich in der Sprachschule sah so aus, dass ich morgens zwischen neun und zehn Uhr in den Tag gestartet bin. Als erstes habe ich mich darum gekümmert, dass die Rufumleitung aus den Telefonen genommen wird, damit die Anruferinnen und Anrufer direkt mit uns verbunden werden können. An manchen Tagen habe ich an den Unterrichtsstunden in der Schule teilgenommen und konnte dadurch mein Englisch verbessern. Ich durfte auch kreativ arbeiten und habe an den Social-Media-Aktivitäten der Schule mitgewirkt. Hier habe ich an den Instagram-Designs der Schule gearbeitet und Content erstellt. Es gehörten aber auch organisatorische Aufgaben zu meinem Arbeitsalltag. So hatte ich zum Beispiel stets ein Auge darauf, dass in der Bibliothek Ordnung herrscht. Mein Arbeitstag endete dann meistens gegen 14 Uhr.

AuslandspraktikumDadurch, dass ich in einem komplett anderen Unternehmen war, welches kaum einer Bank ähnelte, hatte ich einen komplett anderen Tagesablauf als normalerweise. Deshalb bin ich auch mit wenig Erwartungen in das Praktikum gegangen, da ich mir gar nicht vorstellen konnte, wie mein Tag generell aussehen könnte. Meine einzigen Erwartungen hatte ich an Athen generell und dazu kann ich nur sagen, dass diese übertroffen wurden.

Sightseeing in Athen

Im ersten Moment war ich etwas überfordert, da Griechenland und Deutschland schon sehr unterschiedlich sind. Doch jetzt, nach drei Wochen vor Ort, kann ich nur sagen, dass mich die Stadt Athen sehr positiv überrascht hat. Da wir unsere Freizeit frei gestalten konnten und das Wetter auch die ganze Zeit gut mitgespielt hat, haben wir viel von der Stadt gesehen. Auch unsere Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel haben uns dabei geholfen, die schönsten Ecken der Stadt zu erkunden. Egal ob es die typischen Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis waren oder andere Highlights wie der Strand oder ein Illusionsmuseum, wir haben versucht alles mitzunehmen.

Mein persönliches Highlight war unser Ausflug auf den Lycabettus Berg, denn als wir oben angekommen sind, hatten wir einen der schönsten Sonnenuntergänge, den ich je gesehen habe. Von dem Berg kann man über ganz Athen blicken und die Aussicht ist einzigartig. Dieser Abend bleibt für immer eine unbeschreibliche Erinnerung.

Praktikum GriechenlandMein Fazit zum Auslandspraktikum während der Ausbildung

Ich kann jedem, der über ein Auslandspraktikum während der Ausbildung nachdenkt, nur sagen: Macht es! Klar lernt ihr nicht viel von bzw. über das Unternehmen, denn das ist in so einer kurzen Zeit gar nicht möglich. Viel wichtiger ist die persönliche Weiterentwicklung, die man in der Zeit durchlebt. Ihr lernt nicht nur eine fremde Sprache besser kennen, sondern seid auch in einem fremden Land auf euch gestellt. Ich bin sehr froh, diese Chance bekommen und genutzt zu haben!



Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort