Impressum
Datenschutz

Zweite Ausbildung mit 40

Hallo, ich bin Nicole von der Volksbank Berg, ich bin 40 Jahre alt und im ersten Ausbildungsjahr in meiner Ausbildung zur Bankkauffrau. Dies ist meine zweite Ausbildung, nachdem ich nach meiner Lehre zur Friseurin meinen Meister und mich kurz danach als mobile Friseurin selbstständig gemacht habe.

Meine beiden Kinder sind jetzt 8 und bald 10 Jahre alt, und ich habe mir Gedanken über meine Zukunft gemacht. Im Friseurhandwerk fühlte ich mich nicht mehr richtig wohl und überlegte mir, wo meine Interessen liegen und was mir beruflich Spaß machen könnte. Schon bei der Meisterprüfung rechnete ich gerne in den Fächern Buchhaltung und Rechnungswesen, und unsere Steuererklärung erstelle ich auch immer gerne selbst. Deshalb war mir schnell klar, dass ich in die kaufmännische Richtung möchte.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung sehe ich den Beruf der Bankkauffrau als sicheren, zukunftsträchtigen Job. Dies bestätigten mir auch im Vorfeld viele Gespräche mit befreundeten und bekannten Bankkaufleuten. Und da ich schon mein Leben lang mein Konto bei der Volksbank führte, war dies nur der logische Schritt, meine Ausbildung genau dort zu starten.

Meine Eltern rieten mir schon nach der Schule, meine Ausbildung bei der Bank zu machen. Das ich ihren Rat 20 Jahre später befolge, hätten sie nicht gedacht! Mein Mann und meine Kinder stehen voll hinter meiner Entscheidung, obwohl mein Mann jetzt natürlich viel zusätzliche Arbeit hat. Aber das macht er sehr gerne! Auch meine Freunde finden es alle toll und mutig, jetzt nochmal einen solchen Schritt zu wagen und eine zweite Ausbildung zu beginnen. Bis jetzt kamen keine negativen Reaktionen bei mir an.

Natürlich hatte ich im Vorfeld auch ein bisschen Angst vor diesem großen Schritt, denn nach 20 Jahren noch einmal die Schulbank zu drücken, ist schon eine große Herausforderung. Bisher war diese Angst aber völlig unbegründet!

Ich freue mich sehr über meine Entscheidung, nochmal eine zweite Ausbildung zu starten. Meine Kolleginnen und Kollegen haben es mir aber auch sehr einfach gemacht. Ich bin überall sehr nett und freundlich empfangen worden und durfte von Anfang an mitmachen. Bei Fragen und kleinen Problemen haben alle ein offenes Ohr und mir wurde schnell geholfen. Es ist bisher genau die Mischung aus Kundenkontakt und kaufmännischer Arbeit, die ich mir vorgestellt habe.

Mit meinen Azubi-Kolleginnen und -Kollegen komme ich sehr gut aus. Sie haben mich aber auch sehr gut aufgenommen und akzeptiert. Auch wenn die meisten meine Kinder sein könnten!

Wenn ihr euch in eurem Leben eine Veränderung wünscht, dann müsst ihr es einfach machen! Seid mutig, geht den Schritt ins Unbekannte.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort