Impressum
Datenschutz

Willkommen bei next! Wir sind das Azubinetzwerk der Volksbanken Raiffeisenbanken. 8.000 Azubis tauschen sich hier aus und wachsen gemeinsam! Was dich wirklich erwartet? Wir nehmen dich live mit in unseren Ausbildungsalltag und zeigen, was die Volksbanken Raiffeisenbanken besonders macht. Zeit, dass sich was dreht. Die Finanzwelt ändert sich rasant. Bei next bringen wir uns aktiv ein und entwickeln Ideen für die Zukunft unserer Bank. Neugierig? Wenn es etwas gibt, dass du über unseren Beruf schon immer mal wissen wolltest: Stell deine Frage in der Fragebox!

Let’s celebrate! #TagderGenossenschaften

Der Internationale Tag der Genossenschaften am 01.07.2017

Der Internationale Tag der Genossenschaften wurde bereits im Jahr 1923 von der International Co-operative Alliance (ICA) ins Leben gerufen und wird seitdem jedes Jahr am ersten Samstag im Juli gefeiert. Als Gründerväter der Genossenschaftsidee gelten Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen, die Mitte des 19. Jahrhunderts die ersten modern geprägten genossenschaftlichen Organisationen in Deutschland gründeten. Grundidee der Genossenschaft ist eine Vereinigung mit nicht geschlossener Mitgliederzahl und gemeinschaftlichem Geschäftsprinzip, die auf Werten wie Ehrlichkeit, Solidarität und Verantwortung beruhen. Also ganz getreu dem Motto: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“. Übrigens: Die Genossenschaftsbanken zählen mit etwa 30 Millionen Kunden und 18 Millionen Mitgliedern zu der größten genossenschaftlichen Gruppierung in Deutschland. Und am 30. November 2016 wurde die Genossenschaftsidee von der UNESCO sogar offiziell zum „Immateriellen Kulturerbe der Menschheit“ gekürt. Super Sache, oder?!

 

Motto „Inklusion“

Das Motto des diesjährigen Tags der Genossenschaften ist das Thema „Inklusion“, mit der die gleichberechtigte und uneingeschränkte gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt gestellt werden soll. Es geht im Prinzip darum, dass jeder Mensch selbstverständlich ein Teil der Gesellschaft ist, egal wie er aussieht, wo er herkommt oder ob er eine Behinderung hat. Inklusion ist beispielsweise, wenn Kinder mit und ohne Behinderung zusammen in der Schule lernen. In der UN-Behindertenrechtskonvention ist das Recht auf Inklusion sogar festgeschrieben und wurde von zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland, unterschrieben.

Wir finden: Jeder Mensch sollte so akzeptiert werden, wie er ist. Wenn jeder gleich wäre, wäre das Leben doch auch langweilig, oder?

 

Kein Tag ohne Genossenschaft

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wie oft euch Genossenschaften im Alltag begegnen? Im Prinzip prägen sie nämlich alle unsere Lebensbereiche, sei es Arbeit, Ernährung, Wohnen oder Finanzen. Wenn ihr morgens euer Müsli löffelt, stammt die Milch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus einer der vielen Molkerei-Genossenschaften in Deutschland. Ihr besorgt euch auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit noch eben ein belegtes Brötchen beim Bäcker? Dann ist dieser sicherlich, genau wie tausende andere Bäcker, Teil der BÄKO-Genossenschaft. Ähnlich verhält es sich beim Wocheneinkauf im Supermarkt nebenan, der jährlichen Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt oder beim Kauf von Medikamenten gegen die Erkältung in der Apotheke. Viele Supermärkte, Ärzte und Apotheken sind nämlich ebenfalls Teil einer Genossenschaft. Und wenn man mal wieder kein Bargeld in der Tasche hat? Dann geht es natürlich zu einem der Geldautomaten der örtlichen genossenschaftlichen Volksbank Raiffeisenbank. Genossenschaften prägen also, ohne dass wir es selbst bemerken, nahezu alle unserer Lebensbereiche.

 

Klickt hier wenn ihr mehr zum Internationalen Tag der Genossenschaften erfahren wollt. Was unsere next-Botschafter zu dem Thema Genossenschaft sagen, seht ihr hier.

 

 

Merken

Hinterlasse eine Antwort