Impressum
Datenschutz

Was Genossenschaft für mich bedeutet

Hallo zusammen,

ich heiße Sarah Weber und gehöre zum next Botschafterteam 2020. Ich befinde mich gerade auf der Zielgeraden meiner Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Volksbank Westerstede eG und wohne in Oldenburg im Norden Deutschlands. Zurzeit bin ich in der Kundenberatung eingesetzt, da ich dort nach Ende meiner Ausbildung starten möchte. 😊

Vielleicht seid ihr ja schon mal über den Begriff „Genossenschaft“ gestolpert, aber was heißt das eigentlich? Ich möchte euch in diesem Blogbeitrag zeigen, was mir an der Bankausbildung gefällt und worin sich eigentlich die Genossenschaftsbanken von anderen Banken unterscheiden.

Natürlich habe ich mich, wie wahrscheinlich auch viele andere von euch, lange mit dem Gedanken beschäftigt, welcher Beruf für mich der passende ist. Ich habe mir damals oft die Frage gestellt, ob meine Entscheidung so richtig ist und ich damit glücklich werde. Vorab kann ich dazu nur eins sagen: Es war definitiv die richtige Entscheidung, die Ausbildung bei der Bank zu beginnen.

Meiner Meinung nach gibt es wirklich viele Gründe, warum sich eine Bankausbildung lohnt. Ich habe mich dazu entschieden, weil ich großen Spaß an dem Umgang mit Kunden habe. Doch nicht nur der Kundenkontakt spielt eine große Rolle, sondern generell die Vielfältigkeit des Berufs. Man durchläuft während der Ausbildung sämtliche Abteilungen einer Bank. Du berätst und betreust Privat- oder Firmenkunden rund um Geld- und Vermögensanlagen, Kredite, Kontoführung und Zahlungsverkehr, lernst aber auch das Controlling, das Marketing oder das Personalmanagement kennen. Die Bankausbildung ist sehr angesehen und bietet durchaus gute Aufstiegschancen. On top kommen noch ein vergleichbar hohes Ausbildungsgehalt sowie, je nach Bank, attraktive Zusatzvergütungen. 😊

Es gibt einige Punkte, in denen sich die Genossenschaftsbanken von anderen Banken deutlich unterscheiden. „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“ Auf diesem einfachen Gedanken basiert die genossenschaftliche Idee. Diese Überzeugung unserer Gründungsväter Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen teilen wir Genossenschaftsbanken seit 170 Jahren.

Die genossenschaftliche Beratung ist ein großer Bestandteil unserer Arbeit und zeichnet sich dadurch aus, dass die Gespräche auf Augenhöhe stattfinden und die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden im Vordergrund stehen. Wir als Auszubildende bekommen diese Beratungsstrategie bereits am Anfang der Ausbildung in verschiedenen Seminaren mit auf den Weg. In Simulationen lernen wir, worauf es bei der genossenschaftlichen Beratung ankommt und inwieweit wir diese sogar in unseren Alltag integrieren können.

Meine Bank hat nur knapp 60 Mitarbeiter, die sich auf zwei Filialen verteilen, was im Vergleich zu anderen Banken ziemlich klein ist. Bei uns heißt es: „Stark sein. In der Region. Für die Region.“ Wir beschäftigen uns stets damit, was die Menschen vor Ort brauchen. Durch die regionale Ausrichtung der Volksbanken Raiffeisenbanken besteht oftmals ein sehr gutes und teilweise sogar freundschaftliches Kundenverhältnis. Dies trägt dazu bei, dass der Arbeitsalltag insgesamt sehr angenehm und gelassen abläuft. Genau so locker ist übrigens auch das Verhältnis unter den Mitarbeitern, denn Teamwork und Zusammenhalt wird bei uns großgeschrieben!

Die Volksbanken Raiffeisenbanken bieten tolle Ausbildungskonzepte an und ich kann es jedem von euch als Rat mit auf den Weg geben, dort eine Ausbildung zu absolvieren. Man weiß nie, wohin die Reise später gehen mag, doch mit einer Ausbildung bei uns schafft ihr euch auf jeden Fall schon einmal eine sehr gute Basis. 😉

Noch Fragen? Dann stellt mir diese gerne unten in den Kommentaren oder über die Fragebox. 😊

 

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort