Impressum
Datenschutz

Brüssel, London, Frankfurt – Kathi auf Finanzexkursion

Die Finanzexkursion ist eine von der Akademie Bayerischer Genossenschaften (ABG) organisierte Reise, an der dieses Jahr 17 Auszubildende aus ganz Bayern teilnehmen durften. Wir haben uns vorher aus einem Kreis von 780 Auszubildenden mit hervorragenden Ergebnissen in einer internen Weiterbildungsmaßnahme (Präsenzseminar) dafür qualifiziert.

https://vimeo.com/220781637

Stadt Nummer 1: Brüssel

Nach einer 10-stündigen Fahrt mit zwei kurzen Pausen kamen wir alle ziemlich kaputt von der Reise in Brüssel an. Da es schon 19:00 Uhr war, holten wir uns nur noch ein paar typische belgische Fritten und ließen den Abend bei einem Bier (La Corne) ausklingen. Am nächsten Tag ging es zuerst zur bayrischen Landesvertretung. Zu Beginn durften wir den Marstall (eines der Gebäude) erkunden und erfuhren dann in einem Vortrag im Bierkeller mehr über die Aufgaben der Beamten in Brüssel. Nach einer Mittagspause, die wir alle in der Sonne verbracht haben, ging es weiter zum Europäischen Parlament. Wir besichtigten den Plenarsaal, in dem die 751 Mitglieder des Europäischen Parlaments ihren Platz haben. Zudem erhielten wir von unserem Guide Informationen über die Tätigkeiten des europäischen Parlaments. Das Highlight des Tages war das Walking Dinner, bei dem wir nicht nur viele Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigten, sondern auch an drei Stationen in kleinen Restaurants typisch belgische Gerichte zu uns nahmen.

Stadt Nummer 2: London

Schon um 7:00 Uhr ging es mit dem Bus los in Richtung London. Die Fahrt mit der Fähre war für uns alle ein Erlebnis und so verging die Zeit bis zum Hafen auch sehr schnell. Die letzten zwei Stunden Fahrt bis zu unserem Hotel verbrachten wir wieder schlafend. Nachdem wir alle unsere Zimmer bezogen hatten, nahmen wir die Underground Richtung Oxford Circus, von wo aus wir London auf eigene Faust erkunden durften. Die Meisten zog es dann aber doch zu den typischen Sehenswürdigkeiten wie die Houses of Parliament, den Big Ben und das Zuhause der Queen oder zum Shoppen in die Oxford Street. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Essen im Hard Rock Café. Der zweite Tag in London hielt auch ein interessantes Programm für uns bereit. Am Vormittag besuchten wir das Museum der Bank of England, wo wir in Videos und in einem Vortrag mehr über die genauen Aufgaben und die Währungspolitik erfuhren. Nachmittags ging es für uns zum German Desk der DZ Bank in der City of London (so wird das „Banken-Viertel“ Londons genannt). Frau Carina Leonhardt erzählte uns mehr über den Börsenplatz London und dessen Wichtigkeit und ging auch auf ihre Tätigkeiten in London ein. Uns allen war nicht bewusst, welche weite Streuung die Volksbanken Raiffeisenbanken doch in der Welt haben und welche Möglichkeiten man auch im Ausland mit einer Bankausbildung bei VR-Banken hat. Das besondere Highlight war die Dachterrasse, von der man einen tollen Ausblick auf die St. Paul‘s Cathedral hatte. Das Abendessen fand bei einem Mexikaner in der Nähe unseres Hotels statt. Eine Besonderheit war die Bustour bei Nacht, die leider bei Regen stattfinden musste. Wir quetschten uns alle zusammen in den vorderen Teil im Obergeschoss des Doppeldecker-Busses, um nicht nass zu werden. Von unserem Busfahrer lernten wir mehr über die Sehenswürdigkeiten und konnten trotz Regen die schöne Aussicht auf das beleuchtete London genießen.

https://player.vimeo.com/220784205

Stadt Nummer 3: Frankfurt

Wegen der weiten Strecke legten wir auf dem Weg nach Frankfurt nochmal für eine Nacht einen Zwischenstopp in Brüssel ein, wo wir die Möglichkeit nutzten Mitbringsel für Familie und Freunde zu kaufen. Am Freitag traten wir die Fahrt nach Frankfurt an, wo wir im strömenden Regen ankamen. Da nur wenige Zimmer bereits bezugsfertig waren, mussten einige von uns sich auf der Hoteltoilette für den Besuch bei der Union Investment umziehen und frischmachen. Los ging es mit einem Mittagessen in der riesigen Kantine der Union Investment. Jeder konnte sich am reichhaltigen Angebot bedienen und wir starteten gut gestärkt in den Konferenzraum, wo wir zuerst einen kurzen Vortrag über die Union erhielten und dann zu allen möglichen Themen Fragen stellen konnten. Diese Gelegenheit nutzten viele von uns, da man sonst nicht so oft Infos und Erklärungen aus erster Hand bekommt. Im Anschluss konnten wir noch die Erlebnis-Ausstellung besuchen, wo Themen wie Gewinnmöglichkeiten, Schwankungsbreite oder Wertverluste greifbar dargestellt werden. Bei einem gemeinsamen Abendessen beim Italiener ließen wir die Exkursion noch einmal Revue passieren. Die Krönung der Reise bildete die Karaoke Night in der Australian Bar. Bei Cocktails und Bier wurde der Abend genossen und sowohl Begleiter, Ausbilder und Teilnehmer sangen gemeinsam beim gewünschten Lied „Hulapalu“ lautstark mit. Am nächsten Morgen traten alle mehr oder weniger erschöpft den Heimweg an. Wir sind alle sehr dankbar dabei gewesen zu sein und nehmen viele neue Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort