Impressum
Datenschutz

Es muss nicht immer Banker sein: Ausbildung im E-Commerce

Hallo zusammen, mein Name ist Sabine Schwarzkopf, ich bin 22 Jahre alt und mittlerweile im zweiten Ausbildungsjahr zur Kauffrau im E-Commerce bei der Volksbank Vechta eG.

„Kauffrau im E-Commerce“? Was ist das?

Bei dieser Berufsbezeichnung ernte ich in der Regel erstmal nur fragende Blicke. Denn dieser Ausbildungsberuf ist 2018 neu ins Leben gerufen worden, um auf die Bedürfnisse der Wirtschaft zu reagieren. Alles was „online“ stattfindet, vor allem bezogen auf den Vertrieb, gehört hierzu. Von der Homepagepflege über das Onlinemarketing bis hin zu den elektronischen Bankdienstleistungen (EBL).

Eigentlich bin ich eher durch Zufall auf die Ausbildung aufmerksam geworden. Ich habe die Stellenangebote in der lokalen Zeitung durchforstet und bin wegen der bis dato noch unbekannten Berufsbezeichnung neugierig geworden. Daraufhin habe ich mich schlau gemacht und habe gemerkt, dass das genau das ist, was ich gerne machen möchte.

Für die Volksbank Vechta eG habe ich mich entschieden, da mir einige Bekannte Erfahrungswerte lieferten und mir von dem großartigen Betriebsklima erzählten. Außerdem profitiert man als Mitarbeiter von attraktiven Mitarbeiter-Mehrwerten, wie z.B. einer guthabenbasierten MasterCard für zusätzliche Sachbezüge, kostenlose Parkplätze für Mitarbeiter, diverse Weiterbildungen und vieles mehr.

Die Ausbildung läuft dual ab. Das heißt, ich befinde mich ein bis zwei Tage die Woche in der Berufsschule. Hier werden u.a. allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Englisch und Religion sowie berufsbildende Fächer wie Rechnungswesen, spezielle Wirtschaftslehre und allgemeine Wirtschaftslehre unterrichtet.

Mein Aufgabengebiet in der Volksbank Vechta eG ist vielfältig. Ich habe z.B. in der Organisation zusammen mit meinem Vorgesetzten das Formularmanagement überarbeitet. Im EBL befasse ich mich mit allen Aufgaben, die sich um das Thema „digitale Bankdienstleistungen“ drehen. Im Marketing übernehme ich die Erstellung von Entwürfen für Zeitungsannoncen, Erstellung und Zuschneiden von Bildern für die Homepage und darüber hinaus Homepage- und Social Media-Pflege. Alles in allem durchlaufe ich viele verschiedene Abteilungen: Von EBL über Marketing bis hin zur Revision und zum Vertriebs-Controlling.

Der Beruf passt so gut zu mir, da ich auch privat relativ technikaffin bin und mich gerne mit Online-Themen beschäftige. Auch abseits davon bleibe ich gerne „Up-to-Date“ was Apps und Social Media betrifft.

Ich finde es toll, dass die Volksbank Vechta eG einen solchen Beruf ausbildet. Das zeigt meiner Meinung nach, wie weit die Digitalisierung fortgeschritten ist – auch in dieser Branche. Die Kombination aus digital und regional zeigt sich hier besonders. Die Volksbank Vechta eG hält an ihren Wurzeln fest, vergisst aber im Zuge dessen nicht jegliche Funktionen zu nutzen, um optimale Dienstleistungen zu erbringen.

Ist euer Interesse geweckt? Mehr Infos zu meinem Ausbildungsberuf erhaltet ihr im Video unten.

Falls du Fragen an mich haben solltest, stelle mir diese gerne unter dem Beitrag oder über die Fragebox. 😊

 

 

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort