Berufsorientierung – Wie finde ich den richtigen Job für mich?

Noch keinen Plan, wie es nach der Schule weitergehen soll? Don’t panic: Wir haben ein paar Tipps für dich, die dir bei der Suche nach dem passenden Job helfen.

Der Klassiker: Das Internet

Über Jobportale im Internet lassen sich mit wenigen Klicks tausende Stellenausschreibungen finden. Um im Dschungel der Online-Stellenangebote nicht den Überblick zu verlieren, solltest du aber unbedingt Gebrauch von den Filter-Tools machen. Mit diesen lassen sich die Suchergebnisse auf Regionen, Unternehmen oder Stichwörter eingrenzen, was dir die Sichtung der Stellenanzeigen deutlich erleichtert. Nicht selten bietet eine Jobbörse auch die Möglichkeit, Jobangebote von bestimmten Branchen oder Unternehmen zu abonnieren. So verpasst du garantiert nichts mehr. 🙂
Übrigens: Viele große Firmen verfügen mittlerweile über eigene Karriereportale auf ihren Webseiten. Offene Stellenangebote bei den Volksbanken Raiffeisenbanken findest du hier.

Innovativ: Matching-Tools

Mit Matching verbinden die meisten Menschen eher Dating-Apps als seriöse Jobplattformen. 😉 Tatsächlich funktioniert das Job-Matching aber ähnlich: Zwischen Stellenanzeige und Kandidatenprofil wird ein intelligenter Algorithmus geschaltet, der beide Seiten automatisch miteinander abgleicht. Stimmen beide überein, gibt es ein Match! 🙂

Grundlage für ein „Perfect Match“ bildet dabei die Analyse der persönlichen Profile von Kandidat und Unternehmen, wofür beide Seiten vorab natürlich Fragebögen ausfüllen müssen. Dort kannst du deine Fähigkeiten, Kenntnisse und Wünsche angeben. Der Vorteil? Du sparst Zeit und erhältst nur noch Angebote, die auch wirklich zu deinem Profil passen. Und für die Personaler reduziert sich dabei natürlich der Stapel an Bewerbungen auf dem Schreibtisch. 😉 Eine klassische Win-win-Situation! 🙂 Probiere es doch einfach mal aus!

Analog, aber altbewährt: Berufsinformationsmessen

Auf Berufs- und Ausbildungsmessen in deiner Region kannst du Berufe aus den unterschiedlichsten Branchen kennenlernen und dich auch direkt mit den Unternehmen austauschen und Fragen stellen. Oft erfährst du hier sogar direkt von den Azubis, was dich in einer Ausbildung dort erwartet und was für eine Bewerbung wichtig ist. Viele Unternehmen bereiten auch Unterlagen vor, die du dir dann direkt mit nach Hause nehmen und dir dort in Ruhe anschauen kannst. Und wer weiß? Vielleicht lernst du bestimmte Berufe aus einem neuen Blickwinkel kennen oder findest sogar direkt dein Wunschunternehmen. 🙂

Praxisluft schnuppern: Praktikum

Wenn du schon einen bestimmten Beruf im Kopf hast, in den du gerne einmal reinschnuppern würdest, ist ein Schülerpraktikum eine tolle und sinnvolle Möglichkeit. Egal ob Pflichtpraktikum oder freiwillig in den Schulferien – fast alle Unternehmen bieten Schülern solche Praktika mittlerweile an. Besonders cool ist hierbei, dass du Unternehmen und Kollegen direkt kennenlernst und schon selbst kleinere Aufgaben übernehmen darfst. Außerdem machen sich praktische Erfahrungen im Lebenslauf immer sehr gut! 🙂

Tipp: Beginne frühzeitig mit der Suche, denn viele Unternehmen schreiben ihre Ausbildungsplätze schon ein- bis eineinhalb Jahre vor dem Beginn des Ausbildungsjahres aus.

Du interessierst dich für eine Ausbildung bei den Volksbanken Raiffeisenbanken?

Super! Alle wichtigen Infos gibt es auf der Webseite der Volksbank Raiffeisenbank deiner Wahl und auf vr.de/next. Dort findest du neben Informationen zur Ausbildung bei den Volksbanken Raiffeisenbanken auch offene Stellenangebote und alle Infos zu unserem Azubi-Netzwerk next.

Du hast noch Fragen? Dann schreibe uns gerne über die Fragebox oder über WhatsApp. 😊

2
0

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort