Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudanti.
Follow Me
Sorry, no posts matched your criteria.

Quer durch Europas Bankmetropolen – Azubis auf Finanzexkursion!

London, Brüssel und Frankfurt am Main in einer Woche? Klingt nach Jetset-Leben aus einem Hollywood-Film. Doch für die 25 besten bayerischen Auszubildenden wird das regelmäßig zur Realität. Jedes Jahr brechen die Azubis mit den besten Prüfungsergebnissen in Präsenzseminaren zur Finanzexkursion in die bedeutendsten Finanzmetropolen Europas auf. Wer unseren Beitrag dazu aus dem letzten Jahr gelesen hat, der weiß, dass die Reise jede Menge Spaß bedeutet. Denn neben spannenden Vorträgen zu aktuellen finanzwirtschaftlichen Themen wird auch ein interessantes kulturelles Rahmenprogramm geboten. Aber in entspannter Atmosphäre lernt es sich bekanntlich am besten und so wird die Finanzexkursion durch ihren inhaltlichen Bankbezug und viele Einblicke in den Alltag genossenschaftlicher Verbundpartner jedes Jahr zum echten Mehrwert für alle teilnehmenden Azubis und ihre Banken!

Wenn gute Leistungen belohnt werden, macht die Ausbildung noch viel mehr Spaß!

Hier geht es zum Reisebericht >>>

>>> Aufbruch in Brüssel
Anstrengende neun Stunden Busfahrt markierten den Auftrakt zu unserer spannenden Reise. Nachdem wir am Abend im Hotel in Brüssel eingecheckt hatten, erkundeten wir noch ein wenig die Stadt und fielen dann müde ins Bett. Am nächsten Morgen fuhren wir ins Europaviertel und besuchten dort zuerst die Bayerische Landesvertretung. Ein Mitarbeiter des Referates „Wirtschaft und Medien, Energie & Technologie“ erklärte uns hier die Zusammenhänge der Bayerischen Landesvertretung und des EU-Parlaments.
Bei einer anschließenden Führung durften wir dann sogar das Büro unseres bayerischen Ministerpräsidenten Hr. Dr. Söder besichtigten. Bevor es um 14:00 Uhr in das EU-Parlament ging, hatten wir Zeit die Stadt alleine zu erkunden. Nach einer spannenden Präsentation über das Parlament und deren Abgeordnete besichtigten wir noch den Plenarsaal. Ziemlich beeindruckend! Und schon ging es weiter zur nächsten Station…

>>> Übers Wasser nach London
Nach nur eineinhalb Tagen in Brüssel brachen wir am frühen Morgen nach London auf. Von Calais nahmen wir die Fähre nach Dover und staunten nicht schlecht, als wir dort den beeindruckenden, weißen Kreidefelsen näher kamen.

Auch wenn die britische Landschaft auf dem weiteren Weg nach London beeindruckend war, nutzte der eine oder andere die Zeit, um kurz die Augen schließen. 😉 Erste Station in der britischen Hauptstadt: die Oxford Street, in der wir noch genug freie Zeit zur Verfügung hatten, um uns ein wenig umzusehen. Abends trafen wir uns dann alle gemeinsam zum Abendessen. – Das einzig Richtige nach einem anstrengenden Reisetag! Optional konnten wir danach den Tag im Skygarden – hoch über den Dächern Londons – ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen begannen wir unsere Tour im neuen Banken-Viertel „Canary Wharf“ bei der European Banking Authority (EBA) und lernten eine Menge über Arbeitsweise und Aufgaben der Europäischen Bankenaufsicht. Die EBA wird ihren Sitz wegen des Brexits im kommenden Jahr von London nach Paris verlagern. Wir gehören also mit zu den letzten Besuchern, die den alten Standort noch besichtigen konnten.

Weiter ging es mit einem Besuch bei der DZ-Bank, wo wir mehr über die besonderen Gegebenheiten der Finanzmetropole London erfuhren. Auf der Dachterrasse konnten wir hier zum Abschluss die wunderschöne Skyline Londons genießen. Am Abend ging es in einem typischen Londoner Doppeldeckerbus zu einer Stadtführung bei Nacht, bei der wir noch ein paar unvergessliche Eindrücke von der City of London mit nach Hause nehmen konnen.

>>> Zwischenstopp: Brüssel
Waren wir hier nicht schon? Genau! Denn auf dem Rückweg machten wir hier nochmal einen kleinen Zwischenstopp und hatten nochmal die Möglichkeit, ein wenig zu shoppen, belgische Pralinen oder Waffeln zu genießen oder uns Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

>>> Letzte Station: Frankfurt am Main
Nach einer mehrstündigen Fahrt von Brüssel erreichten wir unser letztes Ziel Frankfurt am Main. Noch am selben Tag hatten wir hier einen Termin bei Union Investment. Nach einem Vortrag nutzten wir hier die Gelegenheit viele Fragen zu stellen und so viel wie möglich über das Verbundunternehmen zu erfahren. Anschließend durften wir die Erlebnisausstellung „Anlegen in Fonds“ begutachten und einen schönen Ausblick vom 17. Stock des Hochhauses auf Frankfurt genießen.

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück starteten wir dann unsere Heimreise nach Beilngries. Wir blicken auf eine abwechslungsreiche Woche mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken zurück. Anstrengend? – Auf jeden Fall! Würden wir gern nochmal fahren? – Sowas von!

4
0

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort