Klassenfahrt nach Schottland

Hello Community,

wir sind Dua (20) und Maximilan (19) von der Berliner Volksbank eG. Wir sind nun im zweiten Lehrjahr unserer Ausbildung zum/r Bankkaufmann/-frau. Wir wollen euch gerne von unserem Classtrip nach Edinburgh, Scotland berichten und euch damit zur Erkundung der internationalen Bankenwelt inspirieren. 🙂

Im Februar diesen Jahres sind wir mit unserer Berufsschulklasse vom „OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen“ in Berlin Moabit für ein paar Tage nach Edinburgh geflogen, um die britisch-schottische Bankenwelt unsicher zu machen. 😉  Am Dienstag, den 13.02.2018 ging es endlich los! Nach der Landung in Edinburgh und dem Bezug unserer Zimmer im „St. Christopher’s Inn Hostel“ an der Waverly Station, verbrachten wir den restlichen Nachmittag damit, die Umgebung etwas zu erkunden und uns an Geldautomaten und Wechselstuben etwas Geld einzutauschen. Denn wie wir alle wissen, gibt es den besten Wechselkurs innerhalb der Stadt. 😛

Der nächste Tag startete mit einer dreistündigen Stadtführung durch Edinburgh. Neben den ganzen historischen Wahrzeichen war die Zentrale der Royal Bank of Scotland ebenfalls eine Haltestelle der Führung. Dieses architektonische Meisterwerk ist ein Traum einer Bankzentrale. Im “Museum on the Mound“ hörten wir uns einen Vortrag über die Entstehung des Handels und die Entwicklung der Münzen und Banknoten an und besuchten anschließend die “Scottish National Gallery“, um die beeindruckende Kunstsammlung von Schottland zu betrachten. Wie ihr seht, kam auch Kultur bei unserer Klassenfahrt nicht zu kurz. 😀

Edinburgh Castle

Am Donnerstag standen entweder das ‘‘Edinburgh Castle‘‘ oder die Unterwelten von Schottland, das „Mary King’s Close‘‘, auf der Tagesordnung. Hinzu kam der gemeinsame Besuch des ‘‘National Museum of Scotland‘‘, das uns neben Einblicken in die schottische Geschichte und Kultur, eine wunderschöne Panoramasicht über Edinburgh gab.

Führung durch die Zentrale der Royal Bank of Scotland

Die wichtigste Veranstaltung, der Besuch in der Zentrale der Royal Bank of Scotland, erfolgte Freitag früh. Wir bekamen eine sehr detaillierte Führung durch das Gebäude und einen tiefen Einblick in die Geschichte der Bank. Zudem konnten wir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des betrieblichen Ablaufes in Erfahrung bringen und eventuell bald anstehende Neuheiten für die deutsche Bankenwelt erkunden! Das war für uns als angehende Banker natürlich super interessant und spannend!

Carlton Hill

Nach der Führung standen zwei Aktivitäten zur Auswahl: Ein Teil der Gruppe machte eine kurze Zugfahrt für einen City Trip nach Glasgow. Der andere Teil fuhr zum Ocean Terminal, um sich “Britannia“, die Yacht der Royals, explizit der Queen, anzusehen. Die Abende verbrachten wir meist in der Bar unterhalb des Hostels oder in Pubs, die Live-Musik spielten. Das hat den Team-Zusammenhalt noch mal total gestärkt. 🙂

Am letzten Tag ging es nach ein paar letzten kleinen Einkäufen wieder Richtung Edinburgh Airport und wir sagten der Stadt langsam Goodbye!

Klassenfahrten ins Ausland sind immer klasse: egal ob als Schüler oder im Rahmen der Berufsschule als Azubi. Gerade im internationalen Raum gibt es immer wieder Neuheiten, die wir in Deutschland nicht kennen. Wir haben in Edinburgh sehr viel für unseren privaten und auch beruflichen Alltag gelernt. Gerade durch den Kontakt mit fremdsprachigen Menschen war man regelrecht gezwungen seine „Comfort Zone“ zu verlassen. Und genau das haben wir doch alle in den Anfängen unserer Ausbildung durchlebt!

3
0

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort