Impressum
Datenschutz

Kein Bock? Gibt’s nicht! Lukas‘ Tipps für mehr Selbstmotivation

Hallo Zusammen! 😄

Ich bin Lukas, 21 Jahre alt und einer der fünf next-Botschafter. Meine Ausbildung zum Bankkaufmann mache ich bei der Volksbank Mönchengladbach und werde damit im Januar fertig sein.

Motivationstrainer gibt es ja wie Sand am Meer….Oft geht es bei denen aber darum, wie man schnell reich wird, eine lukrative Businessidee findet oder endlich seinen inneren Schweinehund überwindet, um jeden Morgen um 5 Uhr aufzustehen und produktiver zu sein. In diesem Blogbeitrag möchte ich dir aber mal meine ganz persönlichen Tipps für mehr Selbstmotivation geben, die du super in deinem Alltag anwenden kannst. 😊

1. Der Klassiker: To-Do Listen

To-Do Listen klingen zwar banal, sind meiner Meinung nach aber super effektiv. Irgendwann gab es bei mir den Punkt, an dem ich mir ein paar anstehende Aufgaben aufgeschrieben habe, um nichts zu vergessen. Das habe ich dann immer öfters gemacht und so haben sich bei mir nach und nach die To-Do Listen eingebürgert. Mittlerweile mache ich mir diese oft täglich. Dadurch hat man alle wichtigen Punkte im Blick und kann sich morgens auch noch zusätzliche Ziele aufschreiben. Also zum Beispiel, welche Punkte man auf jeden Fall heute erledigen möchte. Das Beste daran ist natürlich, wenn man erledigte Aufgaben abhaken oder durchstreichen kann. 😊

2. Der Sprung ins kalte Wasser wird nicht angenehmer, wenn man wartet

Diesen Spruch habe ich erst vor kurzem gehört, doch er passt total zu meiner Einstellung! Wenn du ungewohnte Aufgaben zu erledigen hast, wie z.B. vor einer Gruppe von Leuten zu reden, dein erstes Vorstellungsgespräch oder einfach neue Leute anzusprechen, mach es einfach! Denn egal wie nervös du vorher oder währenddessen bist, beim nächsten Mal ist es nur noch halb so schwer – versprochen! Seitdem ich so denke, melde ich mich für solche Aufgaben sehr gerne freiwillig und möchte so viel Neues wie möglich erleben und ausprobieren. Das kommt übrigens auch bei deinen Lehrern/ Ausbildern gut an!

3. Hab dein Ziel vor Augen

Es gibt keine stärkere Motivationsquelle, als ein konkretes Ziel, für das du dich begeisterst. Klar – nicht alles in der Schule, beim Studium oder in der Ausbildung macht Spaß. Es gibt auch Aufgaben und Pflichten, die man einfach hinter sich bringen muss. Denk dabei aber immer an dein Ziel! Solltest du beispielsweise noch zur Schule gehen, denk an deinen Ausbildungsstart, dein Wunschstudium oder deinen Traumjob, der dich danach vielleicht erwartet. Konzentrier dich also nicht nur auf die unangenehme Aufgabe, sondern denk daran, wofür du es machst.

Ich hoffe mit diesen drei Tipps kannst du etwas anfangen und deine tägliche Motivation dadurch steigern! Meiner Meinung nach ist die Einstellung, mit der man eine Aufgabe angeht, das wichtigste. Versuch also aus unangenehmen Aufgaben und Situationen zu lernen und hab immer dein Ziel vor Augen. 😊

Wenn du noch Vorschläge für mehr Selbstmotivation im Alltag hast, schreib diese gerne in die Kommentare. 👇

Bis dahin, bleibt motiviert.

Euer Lukas

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort