Impressum
Datenschutz

5 Tipps für deinen ersten Ausbildungstag

Du startest in wenigen Tagen oder Wochen mit deiner Ausbildung und wirst so langsam ein bisschen nervös? Verstehen wir – schließlich ist es immer aufregend der oder die Neue zu sein. Außerdem liegt jetzt auch noch ein ganz neuer Lebensabschnitt vor dir. Damit dein Start ins Berufsleben glatt verläuft, gibt’s hier von uns fünf Tipps für deinen ersten Ausbildungstag.

#1 Sei pünktlich!

Sollte eigentlich selbstverständlich und die leichteste Übung für den ersten Tag sein, oder? Auch wenn du schon zum Vorstellungsgespräch oder zur Probearbeit da warst, ab jetzt wirst du Teil der zähen Masse Berufsverkehr: volle Straßen, Busse und Bahnen, Stau und Verspätungen. Mach dir also frühzeitig Gedanken darüber, wann du aus dem Haus musst oder welche Bahn du nimmst und bau immer einen kleinen Puffer ein. Lieber noch einen Kaffee um die Ecke trinken, als am ersten Tag zu spät zu kommen. 😉

#2 Was anziehen?

Diese Sorge ist nicht so oberflächlich wie man im ersten Moment denken mag. Der erste Eindruck zählt, ob es uns nun gefällt oder nicht. In Sachen Style solltest du den ersten Tag lieber zurückhaltender angehen: mehr Business als Punk. 😉 Erkundige dich doch am besten vorher schon, wie der Dresscode an deinem neuen Arbeitsplatz so aussieht. Dann bist du an deinem ersten Tag auf der sicheren Seite.

#3 Die Mittagspause

Wie sieht es mit der Mittagspause aus? Gehen die Kollegen zusammen essen oder bringt sich jeder selbst was mit? Das wird überall ganz unterschiedlich gehandhabt. Die Lösung für diesen Fall: das Notfallbutterbrot. 🙂 Gehen deine Kollegen auswärts essen, kannst du dich entspannt anschließen, ansonsten kommt die Stulle zum Einsatz. Das Gute: Zur Not kann man sie auch auf dem Heimweg noch verspeisen.

#4 „Hab ich noch nie gemacht.“

Alles gut, kannst du ja auch gar nicht und das verlangt auch keiner von dir. Schließlich beginnst du erst mit der Ausbildung und da sollst du ja genau das alles lernen, was du jetzt noch nicht kennst und noch nie gemacht hast. Also mach dir selbst keinen Druck, ein bisschen zum Unternehmen recherchieren und vielleicht mal ein Buch über dein Themenfeld lesen reicht absolut und alles andere kommt mit der Ausbildungszeit.

#5 Be yourself

Wie reagieren die neuen Kollegen auf mich und wie soll ich mich ihnen gegenüber verhalten? Die goldene Regel: Bleib du selbst. Deswegen hat man dich schließlich eingestellt, weil du so bist wie du bist. Es bringt nichts in eine Rolle zu schlüpfen. Das ist doch im weiteren Verlauf eher peinlich, wenn sich nach und nach herausstellt, dass du ja eigentlich ganz anders bist. Be yourself!

Wie du siehst gibt es eigentlich keinen Grund nervös zu werden. 🙂 Die meisten Unternehmen sorgen mit Einführungsveranstaltungen dafür, dass du gut und vorbereitet in dein Ausbildungsleben startest und mit allen nötigen Infos versorgt wirst.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort