Takeover – Azubis übernehmen Filiale

Im Rahmen des Projektes „Azubi-Filiale“ erhielten wir Auszubildenden des 2. Lehrjahres der Volksbank Bigge-Lenne die Möglichkeit, eine Woche lang die Filiale in Bad Fredeburg komplett eigenständig zu führen. Das Projekt fand dieses Jahr bereits zum vierten Mal statt.

Als es dann endlich am Eröffnungsabend soweit war, räumte die Stammbesetzung, welche aus zwei Servicemitarbeitern und zwei Kundenberatern besteht, für eine Woche das Feld und überließ uns somit ihre Filiale samt Schlüssel. Zu viert konnten wir dann zeigen, was in uns steckt und unser theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. Unter diese Aufgaben fiel nicht nur der tägliche Service am Schalter, sondern auch die Überprüfung und Befüllung der Geldautomaten. Die Genossenschaftliche Beratung unserer Kunden zu Themen wie Vorsorge, Absicherung, Liquidität, Vermögen und Immobilien durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Unser Ziel während der Woche war es, die Filiale bestmöglich alleine zu führen. Obwohl wir natürlich die Möglichkeit gehabt hätten, andere Bankmitarbeiter telefonisch zu kontaktieren, war es unsere Motivation, keine Kollegen um Rat fragen zu müssen und erst einmal zu versuchen, das Problem eigenständig zu lösen.

Allerdings war dies leichter gesagt als getan, denn bereits am ersten Tag fiel unser Geldautomat außer Betrieb. Ein Kunde hatte Geldmünzen einzahlen wollen und dabei das Kleingeld versehentlich in den Schacht für die Scheine gelegt. Die Münzen hatten im Innenraum des Automaten geklemmt und mussten nun beseitigt werden. Mit ein wenig Hilfe konnten wir das Problem lösen und der Automat konnte wieder in Betrieb gehen. Mit einer Situation wie dieser hatten wir zwar nicht gerechnet, allerdings waren wir umso stolzer, als alles wieder funktionierte.

Zudem war es uns wichtig, unser Projekt mit einem bestimmten Beratungsthema zu verbinden. Wir entschieden uns für „Digitale Bankleistungen“, denn die Digitalisierung ist bei der Volksbank Bigge-Lenne ein großes und wichtiges Thema. Unser Anliegen war es, vor allem junge Kunden über dieses Thema zu informieren und digitale Angebote im Banking aufzuzeigen. Dazu gehörten Themen wie Kwitt, Digitale Karten oder Scan2Bank.

Wir haben im Vorfeld auch Kundentermine für die Woche vereinbart und uns gemeinsam mit unserer Ausbildungsleitung Ziele gesetzt. In mehreren internen Schulungen haben wir uns im Vorfeld auf die Termine vorbereitet, um uns auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorzubereiten.

Außerdem mussten wir uns auch mit dem Thema „Marketing und Werbung“ auseinandersetzen. Wie machen wir am besten auf uns aufmerksam? Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt? Mehrere Wochen vor der Azubifiliale erarbeiteten wir deshalb zusammen mit der Marketingabteilung ein Kommunikationskonzept. Dazu gehörte ein professionelles Fotoshooting für Plakate und Posts für die sozialen Netzwerke.

Außerdem planten wir für diese Woche eine Tombola mit coolen Preisen aus der Region. Der Erlös ging anschließend an einen guten Zweck vor Ort. Um Feedback zum Projekt und zu uns zu erhalten, sollte auch ein Gästebuch ausgelegt werden, in welchem die Kunden ihre Gedanken in Worte fassen konnten.

Rückblickend sind wir der Meinung, dass wir nicht nur beruflich, sondern auch persönlich gewachsen sind. Das Projekt hat total Spaß gemacht und uns in unserer Entscheidung für den Bankberuf bestärkt.

Einige Eindrücke haben wir für euch auf Instagram festgehalten – also schaut dort gerne mal vorbei!

 

Liebe Grüße,

Sofie, Hannah, Maik & Dana

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort