Impressum
Datenschutz

Listicle: 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

„Vom Winterschlaf zur Frühjahrsmüdigkeit – ein Leben im Einklang mit der Natur.“ So oder ähnlich lautet eine lustige Redewendung. Naturverbundenheit ist zwar gerade sehr hip, wir haben aber trotzdem mal ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirkst. 🙂

1. Let the sunshine in

Leider keine gute Nachricht für Nachteulen und Vampire, denn Frühjahrsmüdigkeit bekämpft man am besten mit Tageslicht, und zwar so viel wie möglich davon. Deswegen Zähne zusammenbeißen und raus aus den Federn! Rollos hoch, ordentlich strecken, Lieblingssong an und ab ins Bad tanzen.

2. Das Kind muss mal an die frische Luft

Nach der Schule oder dem Arbeitstag geht’s für dich erstmal auf die Couch, um zu whatsappen oder deinen Insta-Feed durchzuscrollen? Das Gute ist, darauf musst du nicht verzichten, denn das Smartphone ist nur an deiner Hand festgeklebt und die nimmst du ja mit nach draußen. 😉  Übrigens sind auch Mathebücher nicht an deinen Schreibtisch gebunden, sondern durchaus auf dem Balkon, im Garten oder im Stadtpark lesensfähig, wo sie ein paar Sonnenstrahlen abbekommen und ihnen etwas frische Luft um die Zahlen weht.

3. Wasser, Wasser, Wasser

Egal welchen Ratgeber man liest, überall heißt es: Wasser ist wichtig, um deine Müdigkeit zu bekämpfen. Okay, wir nehmen uns also vor ausreichend zu trinken, pimpen unser Wasser aber beispielsweise mit Zitrone, Gurke und Minze. Unter dem Hashtag #infusedwater findest du auf Insta übrigens noch viele andere Ideen. Aber die ersten warmen Tage sind doch auch super geeignet für eine gute alte Wasserschlacht mit deinen Freunden. 🙂 Und damit schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Tageslicht, frische Luft und Wasser! Mega!

4. Schäfchen zählen

Wie bitte? Es soll doch darum gehen die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen, oder wie jetzt? Das ist richtig, aber Schäfchen springen ja eigentlich nicht von Wölkchen zu Wölkchen, sondern stehen auf einer Wiese. Deswegen mach dich auf zu einem kleinen Spaziergang und schau doch mal, wer oder was dir dabei so alles begegnet. Du wohnst nicht auf dem Land? Das macht doch nix, auch der Großstadtdschungel lässt sich zu Fuß erkunden. 🙂

5. Morgäääähn!

So, den letzten Punkt hier kannst du gleich mal umsetzen. Googelt oder sucht auf YouTube mal nach dem Stichwort „gähnende Tiere“. Die Bilder und Videos sind super lustig und niedlich und bringen Instant-Gute-Laune – da würde sogar Grumpy Cat die Mundwinkel leicht verziehen. 😉 Aber denkt daran, gähnen ist ja bekanntlich ansteckend. 🙂

In diesem Sinne: Gute Nacht und bis zur Sommerpause!

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort