Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudanti.
Follow Me
Sorry, no posts matched your criteria.

Welcome! Die ersten Tage bei der Volksbank Mittlerer Schwarzwald

Hallo liebe next-Community,

mein Name ist Lisa, ich bin 21 Jahre alt und habe letztes Jahr im August meine Ausbildung zur Finanzassistentin bei der Volksbank Mittlerer Schwarzwald eG begonnen. Mit meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich euch von den Einführungstagen für unsere neuen Azubis berichten. Dieses Jahr durften wir drei neue Azubis begrüßen, insgesamt sind wir somit 7 Auszubildende in unserem Hause.

Gerne stelle ich euch zunächst die neuen Azubis vor: Vivian Jäger macht bei uns eine zweijährige Ausbildung zur Finanzassistentin und engagiert sich in ihrer Freizeit gerne in der Kinderbetreuung. Mustafa Özdemir absolviert ebenfalls eine Ausbildung zum Finanzassistent und produziert in seiner Freizeit sehr gerne Musik. Und zu guter Letzt Marcel Rütschle, der bei uns in den nächsten drei Jahren ein duales Studium macht und gerne Fußball spielt.

Der erste Einführungstag fand am Mittwoch, den 15.08.18 statt. Nach der Begrüßung durch unseren Personalleiter und einer kurzen Vorstellungsrunde mussten zunächst noch Formalitäten geklärt werden. Wusstet ihr eigentlich, wie viele Themen es hierzu gibt?! Bankgeheimnis, Datenschutz, verschiedene Einverständniserklärungen und und und. Anschließend stand ein spannenderer Punkt auf der Agenda: die Azubis lernten beim Gang durch die Zentrale in Wolfach ihre neuen Kolleginnen und Kollegen kennen. So konnte ein erster Blick in die vielfältigen Abteilungen einer Bank wie z.B. Zahlungsverkehr, Gesamtbanksteuerung und Kreditabteilung geworfen werden. Besonders ein Satz einer Kollegin hat sich in den Köpfen der Drei eingeprägt: „wer nicht fragt bleibt dumm!“ Ein Zitat aus der Zeichentrickserie Sesamstraße, ich hoffe ihr kennt diese Serie noch?! 😊 Nach einem gemeinsamen Essen ging es dann noch zur Filialbesichtigung in Alpirsbach, Haslach und Hausach.

Der Donnerstag begann mit der Erstanmeldung in unserem Mailprogramm und unserer Banksoftware. Danach startete die Vorstellungsrunde in unserer zweiten Hauptstelle in Triberg. Mittags stand ein ganz spezielles Mittagessen an und zwar der „Dönerstag“. In der Filiale Triberg wird traditionell jeden Donnerstag gemeinsam Döner bestellt. Nach der Mittagspause ging es los zur zweiten Filialtour, bei der die Filialen Furtwangen, Schönwald und Schonach auf dem Programm standen. Danach blieb noch etwas Zeit, die Volksbank als Finanzdienstleister kennen zu lernen und die wesentlichen Bestandteile des Zahlungsverkehrs zu besprechen.

Am Freitag konnte dann schon einiges Erlerntes in die Praxis umgesetzt werden. In nachgespielten Servicesituationen erlernten die Auszubildenden unser IT-Programm, den Umgang mit Kunden und die Vorbereitung auf den ersten „richtigen Arbeitstag“. Den drei Neuen wurde in unserer Banksoftware beispielsweise gezeigt, wie ein Gesamtengagement abgefragt und Überweisungen eingegeben werden. Als schöner Abschluss wurden alle Auszubildenden, die Ausbildungsverantwortlichen und Paten am Freitagabend zum Adventure Golf nach Gutach eingeladen, um sich dort in lockerer Atmosphäre besser kennen zu lernen. Der Abend endete mit einem gemeinsamen Essen.

Als ich mit meiner Ausbildung begann, waren die Einführungstage ähnlich gestaltet. Damals war ich sehr gespannt, was auf mich zu kommt und war froh, dass ich während der Einführungstage gut auf meinen späteren Banker-Alltag vorbereitet wurde. Deshalb finde ich die Einführungstage wichtig und auch sehr sinnvoll. Auch damals trafen sich am Freitagabend alle Azubis zum Essen und Kennenlernen. Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt unter den Azubis war mein persönliches Highlight. 🙂

 

7
0

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort